Detmold 25. April 2012

Wie soll unsere Stadt in Zukunft aussehen? Im Rahmen des integrativen Stadtentwicklungskonzeptes der Stadt Detmold sollten Kinder und Jugendliche Ideen und Wünsche für die Zukunft ihrer Stadt entwickeln. In einem Tagesworkshop erarbeiteten zunächst die Kinder, später die Jugendlichen, vielfältige Vorschläge für die zukünftige Um- und Neugestaltung Detmolds.

 Zukunftswerkstatt Detmold  Zukunftswerkstatt Detmold  Zukunftswerkstatt Detmold

Nach einer Begrüßung im Rathaus durch Herrn Frieg von der Stadt Detmold und JAS – Jugend Architektur Stadt e.V. orientierten sich kleinere Gruppen erst einmal mit Hilfe eines Stadtplanes. Es wurden wichtige Punkte, sowohl positive, als auch negative, auf der Karte markiert, um eine Route für die Begehung der Stadt zu planen. Mit Karte, Fotoapparat, Videokamera und Pannen- bzw. Ideenkoffer ausgestattet ging es dann auf eine Entdeckungstour durch Detmold. Besucht wurden vor allem die Orte, welche von den Kindern und Jugendlichen negativ gesehen und verändert werden sollen. Neben kalten und dunklen Parkhäusern, sowie engen und gruseligen Gasse führte der Weg quer durch die Innenstadt Detmolds und zeigte den Gruppen neben diesen dunklen Seiten auch viele schöne und bisher unbekannte Orte und Plätze in Detmold.

Bei diesem Streifzug entstanden zahlreiche Fotos und kleine Videos, in denen die Kinder und Jugendlichen durch ein Foto oder kurzes Statement die Mängel eines Ortes und erste Ideen zur Verbesserung festhielten.

Nach dem aufregenden Streifzug durch Detmold fanden sich die Gruppen schließlich wieder im Rathaus ein, um die entstandenen Ideen visuell festzuhalten. In Kleingruppen bauten die Kinder Kistenmodelle zu einem Ort, den sie gerne verbessern würden. Mit Hilfe von Kleber, Schere und Papier entstanden in kürzester Zeit viele kleine Modelle mit den Ideen zu den verschiedenen Orten. Die vorher besichtigten dunklen, engen Gassen wurden in den Modellen grün bepflanzt, in hellen, fröhlichen Farben neu gestrichen, durch Lampen ausreichend beleuchtet und durch Spiegel vergrößert. Die Modell - Parkhäuser erstrahlten nun in kunterbunten Farben und vertrieben die vorher empfundene Kälte.

Auch die Jugendlichen setzten sich in Kleingruppen zusammen und gestalteten Plakate mit Slogans für ihre neuen Orte. „Colour up your life“ und „grillen und chillen“ waren dabei zentrale Aussagen. Die Jugendlichen wünschen sich einen bunten, lebendigen und geschützten Ort, an dem sie sich mit Freunden treffen und aufhalten können. Neben der Idee der Sanierung und Neugestaltung des vorhandenen Jugendzentrums gab es auch den Einfall eine halb offene Jugendhütte mit Kamin und Grillfunktion zu bauen.

Abschließende stellten die Kleingruppen sich ihre Entwürfe gegenseitig vor und übergaben diese an die Stadt Detmold mit Hoffnung auf eine zukünftige Veränderung ihrer Stadt.

Link:
http://www.stadtdetmold.de/2587.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3698&tx_ttnews%5BbackPid%5D=2586&cHash=6627008f7f5b2fa54dedc91