Aachen, September 2009 bis Januar 2010

JAS führte von Oktober bis Dezember 2009 zusammen mit der Stadt Aachen ein Modellvorhaben im ExWoSt-Forschungsfeld „Innovationen für familien- und altengerechte Stadtquartiere“ - Forschungsprojekt „Jugendliche im Stadtquartier“ durch. "Gib der Stadt Dein Gesicht“ – unter diesem Motto waren Jugendliche aufgerufen, sich an der Umgestaltung zweier Quartiere in Aachen zu beteiligen.

 Gib der Stadt dein Gesicht !  Gib der Stadt dein Gesicht !  Gib der Stadt dein Gesicht !

„Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ (ExWoSt) ist ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Als eines der 26 geförderten Projekte zur Beteiligung von Jugendlichen an Stadtplanungsprozessen wurde es aus insgesamt 222 Bewerbungen durch das Bundesinstitut ausgewählt.?

Eine für das Aachener Quartier Gasborn und Suermondt Anfang 2009 erstellte Rahmenplanung schlägt neben einer generellen Qualifizierung der öffentlichen Räume die Entwicklung eines „Bildungsquartiers“ vor, das die angesiedelten Schulen räumlich enger mit dem Quartier verzahnen und neue Aufenthaltsbereiche für Kinder und Jugendliche schaffen soll.?

Das Projekt „Gib der Stadt Dein Gesicht“ rief Jugendliche dazu auf, sich aktiv an der Umgestaltung des Quartiers zu beteiligen. In einem ersten Workshop wurden die Orte besichtigt und Ideen entwickelt, wie z.B. Schulhöfe geöffnet und Begegnungs- und Aufenthaltszonen im Straßenraum geschaffen werden können.?In einem zweiten Workshop sollten von den Jugendlichen Maßnahmen experimentell und temporär im Stadtraum angedeutet und erprobt. Dabei wurden die Jugendlichen professionell von einer Fotografin begleitet, die sie in ihren jeweiligen räumlichen Interventionen inszeniert. Aus den Fotografien wurde eine Kampagne entwickelt, die die Jugendlichen mit ihren Statements und Vorstellungen für das Quartier, z.B. über Postkarten oder Plakate, einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Bericht vom „Warming up“ am 2. Oktober 2009
Am 2. Oktober 2009 fand das „Warming up“ des Projektes „Gib der Stadt Dein Gesicht“ statt. In einer kleinen Gruppe, bestehend aus Jugendlichen, einer Vertreterin der Stadt Aachen, einem Stadtplaner, einer Fotografin und Vertretern des Vereins JAS wurden unterschiedliche Plätze des Suermondtviertels besucht. Vor Ort wurden die Qualitäten, die Probleme und neue Nutzungs- und Gestaltungsideen für die unterschiedlichen Stadträume diskutiert. Ein „Pannekoffer“ diente dabei als Werkzeug zur Markierung von Unorten. Ein „Ideenkoffer“ unterstützte die Kreativität in der Entwicklung neuer Ideen für die unterschiedlichen Räume. Die Diskussionen des „Warming ups“ wurden anhand von Kurzfilmen dokumentiert.

Bericht vom offenen Workshop am 6. und 7. Oktober 2009
Am 6. und 7. November 2009 haben drei Workshops mit Schülern des Paul Julius Reuter Berufskollegs, Schülern der Bischöflichen Marienschule und jugendlichen Bewohnern des Suermondtviertels statt gefunden. Ziel der Workshops war es, Nutzungs- und Gestaltungsideen zur Verbesserung ausgewählter öffentlicher Räume im Suermondtviertel zu entwickeln. Ein Höhepunkt der Workshops war die temporäre Sperrung der Wespienstraße im Bereich des Paul Julius Reuter Berufskollegs. In dem gesperrten Straßenabschnitt fand die Abschlusspräsentation der Workshops statt. Dieses Experiment eröffnete allen Teilnehmern neue Sichtweisen auf den Straßenraum als einen aktiv nutzbaren Stadtraum mit Qualitäten.?

Im Anschluss an den Workshop wurden aus den von den Jugendlichen während der Workshops entwickelten Ideen Fotos für eine im Januar geplante Kampagne erstellt, dazu setzte eine Fotografin die Jugendlichen mit ihren Ideen im Stadtraum in Szene.

Die Kampagne startete am 1. Januar 2010
Auf Großwerbeflächen im Suermondtviertel und auf einer Litfasssäule auf dem Suermondtplatz wurden fünf unterschiedliche Motive des Projektes „Gib der Stadt Dein Gesicht!“ präsentiert. Eine Gratispostkartenkampagne (City Cards) startete am 16.01.2010 für einen Zeitraum von fünf Wochen. In diesem Zeitraum waren die fünf Motive als Postkarten in den Postkartenständern zahlreicher Kultur- und Gastronomiebetriebe Aachens ausgelegt.

Am 11.01.2010 wurde die Kampagne mit einer Veranstaltung eröffnet.?

Neben einer Präsentation der Ergebnisse des Projektes, stellten die Jugendlichen ihre Ideen anhand der Werbeplakate an den unterschiedlichen Standorten vor. Bei einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen konnten im persönlichen Gespräch Fragen und Anregungen zu dem Projekt „Gib der Stadt Dein Gesicht!“ und generell zu den Freiräumen des Suermondtviertels erörtert und vertieft werden.

Wann: September 2009 bis Januar 2010

Wo: Aachen, Gasborn ung Suermondt